Hyaluron Cremes

Hyaluron Creme Ratgeber: so wirken die besten Hyaluron Cremes gegen Falten

Wie Hyaluron Cremes die Haut straffen und verjüngen

Makellos schöne Haut und ein straffes Bindegewebe wünschen sich wohl alle Frauen. Nicht umsonst suchen viele nach einer langfristigen Lösung und schätzen die stetige Pflege mittels hochpotenter Cremes und Seren.

Fakt ist, dass der Alterungsprozess zwar nicht aufgehalten werden, er aber an Dynamik und Macht verlieren kann. Kommen hochwertige Texturen und pflegende Inhaltsstoffe ins Spiel, haben Falten und Runzeln keine Chance mehr.

Ein besonders beliebter Wirkstoff vieler effektiver Anti-Aging-Produkte ist Hyaluron. Was Hyaluron ist, wie es wirkt, und ob Cremes mit Hyaluronsäure effektiv gegen Falten helfen, zeigen wir in diesem Beitrag!

Was ist Hyaluron?

Hyaluronsäure ist nicht nur ein ganz natürliche Bestandteil der Haut, sondern ein elementarer Baustein unseres Körpers. Jede einzelne Zelle verfügt über einen gewissen Anteil an Hyaluron.

Die Substanz dient dem Zellaufbau und trägt zur Ausprägung von Haut und Bindegewebe sowie Knochen, Sehnen, Muskeln, und Organen bei.

Hyaluron ist also nichts Künstliches oder gar Chemisches, sondern ein normaler und natürlicher Grundstoff unseres Organismus.

Unter dem Mikroskop betrachtet gleicht isoliertes Hyaluron einem farblosen Gel. Die Hyaluron-Moleküle gehen immer eine Verbindung mit Flüssigkeit ein, weshalb man auch von der natürlichen Wasserspeicherkapazität spricht.

Gewonnen werden die Moleküle übrigens nicht mehr aus tierischem Protein, sondern mittlerweile wird Hyaluronsäure biotechnologisch unter Laborbedingungen hergestellt.

Welche Hyaluronsäure Arten gibt es?

Die Moleküle der Hyaluronsäure können in verschiedenen Größen einer Hyaluron Creme oder einem Hyaluron Serum zugeführt werden.

Grob unterteilt man zwei Arten:

  1. Bei der hochmolekularen Hyaluronsäure liegt die Molekülmasse bei 1500 Kilodalton und größer. Eine Hyaluronsäure Creme mit solchen Molekülen wirkt sofort auf das Hautbild, weil die Moleküle sich wie ein schützender Film ausbreiten und eine Art Barriere bilden. Dadurch wird der natürliche Feuchtigkeitsverlust der Haut reduziert, was den gesunden Biorhythmus der Hautstruktur fördert.
  2. Bei der niedermolekularen Hyaluronsäure hingegen liegt die Molekülmasse bei weniger als 50 Kilodalton. Diese Moleküle dringen tief in die Haut ein und binden die Feuchtigkeit an Ort und Stelle. Es ergibt sich ein unmittelbarer, aufpolsternder Effekt. Schön ist es, diese Moleküle in einer Hyaluronsäure Creme oder einem Hyaluron Serum zu nutzen.

Was passiert wenn die Hyaluron-Produktion nachlässt?

Kinder und Jugendliche verfügen über einen hohen Anteil an Hyaluronsäure im Körper. Das erkennt man beispielsweise am ‚Baby-Speck‘, an der prallen Haut oder den gesund-glänzenden Augen. Ein Hyaluron Serum ist natürlich nicht nötig.

Die Hyaluron-Produktion der Zellen lässt schon ab dem 25. Lebensjahr gleichmäßig nach.

Weil die DNA-Replikation immer langsamer abläuft, bilden sich Lücken im Aufbau der Zellen. Die sogenannte ‚Extrazelluläre Matrix‘ wird porös.

Bemerkbar macht sich das im Laufe des Lebens an

  • eingefallenen Mundwinkeln (Marionettenfalten),
  • trockenen Augen,
  • Krähenfüßen,
  • knackenden Knochen oder
  • Bandscheibenproblemen.

Je weniger Hyaluronan, so die Fachbezeichnung, im Körper vorhanden ist, desto älter und desolater erscheinen wir.

Weil es keine wirksame Möglichkeit gibt, die Hyaluron-Produktion innerlich anzukurbeln, kann die Substanz von außen zugeführt werden.

Ideal gelingt dies, indem beispielsweise eine Hyaluronsäure Creme oder ein Hyaluron Serum verwendet werden. So kann der Wirkstoff ohne Umwege auf die Haut einwirken und trägt hier zur maximalen Feuchtigkeitsbindung bei. Die Haut wirkt aufgepolstert, vitalisiert und vor allem ohne Falten.

Hyaluronsäure Anwendungen

  • In der Medizin wird Hyaluronsäure seit einigen Jahren genutzt, um degenerative Abnutzungsspuren an Knorpeln und Gelenken zu kurieren. Viele Klinken spritzen den Stoff mittels Injektion direkt in den erkrankten Bereiche hinein, wo er ein Depot bildet.
  • In der ästhetischen Chirurgie kommen Hyaluronspritzen zur Anwendung, wenn es darum geht, Lippen oder Wangen außergewöhnlich aufzupolstern. Neuerdings sollen sogar Tabletten oder Ampullen für mehr Hyaluron im Organismus sorgen – wobei die orale Aufnahme der Substanz laut aktuellen Studien zu keinem Ergebnis führt.
  • Im kosmetischen Bereich profitieren Anwender von der restrukturierenden Eigenschaft der Substanz, insofern sie als Hyaluronsäure Creme oder Hyaluronsäure Serum auf die Haut aufgebracht wird. Dies ist eine äußerst sinnvolle Maßnahme im Kampf gegen die Hautalterung. Indem die Hyaluron-Moleküle unmittelbar in die Hautoberfläche eindringen, ergibt sich ein sofortiger Feuchtigkeitskomplex. Die äußere Pflege mittels Hyaluron Creme ist die einzig sinnvolle Maßnahme, den Alterungsprozess temporär zu unterbinden.

Was kann eine gute Hyaluron Creme bewirken?

Generell wirkt eine Hyaluron Creme zunächst immer gleich. Sie wird auf die Epidermis (Oberhaut) aufgetragen und sickert über den Porenkanal in die Haut ein.

In der Dermis (Lederhaut) angekommen, interagiert sie mit bestimmten Zellen. Nun knüpfen die Hyaluron-Moleküle sich an die flüssigen Bestandteile an und verbinden sich mit diesen. Die Moleküle dehnen sich eklatant aus.

Weil 1 Gramm reines Hyaluron 6 Liter Wasser binden kann, führt die enorme Feuchtigkeitsbindung zu einem strafferen Hautbild.

Bereits wenige Minuten nach dem Auftragen der Hyaluronsäure Creme oder dem Hyaluron Serum zeigt sich die Haut gut durchblutet, fest und sofort optisch verjüngt.

Linien und Fältchen verschwinden, die Ebenmäßigkeit nimmt zu und es ergibt sich ein insgesamt geschmeidigeres und gestärktes Hautbild.

Unterstützen kann man den hautverjüngenden Effekt mit einem moderaten Lebenswandel. Wer sich gesund ernährt, ausreichend viel schläft, auf die tägliche Wasserzufuhr achtet und Stress möglichst vermeidet, kooperiert mit der Wirkkraft der Hyaluron Creme und tritt der Hautalterung insgesamt entgegen.

Was ist die beste Hyaluron Creme?

Es gibt zwar viele Empfehlungen, doch eine klare Aussage, dass diese oder jene Hyaluronsäure Creme nun die ‚Beste‘ sei, lässt sich nur schwer treffen. Jede Hyaluron Creme hat ihre Vorzüge und hinterlässt einen ganz individuellen Eindruck.

Manche Anwenderin liebt samtige Texturen mit einem hohen Lipid-Anteil, andere wiederum schwören auf ein dünnflüssiges Hyaluron Serum und möchten im Nachgang ein zweites Pflegeprodukt auftragen können.

Hilfreich ist es, ganz persönlich nach Typ, Alter und Passion seine individuelle Pflegeserie zu entdecken. Es lohnt sich dabei, auf das Bauchgefühl zu vertrauen und zu Präparaten zu greifen, deren weitere Wirkstoffe zum aktuellen Hautbild passen und möglichst frei von störenden Ingredienzien sind.

Eine gute Übersicht bieten breitflächige Tests wie unser aktueller Antifaltencreme Test. Indem mehrere Präparate nach gleichen Aspekten untersucht, getestet und bewertet werden, lassen sich Vergleiche besser ziehen.

Hilfreich ist es da beispielsweise zu erkennen, dass im unserem aktuellen Test das Antifalten Serum von Ringana als Testsieger gekürt wurde, weil hier die enthaltenen Inhaltsstoffe in allen Bereichen überzeugen konnten.

Ein äußerst gutes Testergebnis verbucht aber auch die Anti-Aging Creme Hydroface. Bei diesem Präparat wird vor allem lobend die hautverjüngende Nachwirkung der Rezeptur gewürdigt.

Man sollte vor dem Kauf auf Tests, Vergleiche und Empfehlungen achten, um die persönlich beste Hyaluron Creme ausfindig zu machen. Letztlich muss das Produkt aber in der Langzeitanwendung auf der eigenen Haut überzeugen. Deshalb hilft nur eines – viel cremen. 🙂